Fair bleiben, liebe Eltern

Aus Spaß am Sport beginnen die meisten Kinder mit dem Fußballspielen. Ganz selbstverständlich sind am Spielfeldrand die Eltern mit dabei. Schließlich wollen sie an der Entwicklung ihrer Knirpse teilhaben. Das ist schön und auch gewollt und motiviert die Kinder. Manchmal jedoch schießen überehrgeizige Erwachsene über das Ziel hinaus und ihr Verhalten lässt zu wünschen übrig. Dabei sollten sie doch eigentlich Vorbild sein...

Wer könnte also ein besserer Überbringer der Botschaft „Fair bleiben, liebe Eltern“ sein, als die Kinder selbst? Deshalb ruft der DFB gemeinsam mit seinen Landesverbänden alle Bambini, F- und E-Junior(inn)en auf, sich an der Aktion zu beteiligen.

"Fair bleiben, liebe Eltern!" - diese Botschaft soll während der Fair-Play-Tage im September und Oktober nach außen gesendet werden. Vor dem Spiel überreichen die jungen Fußballer die grüne Fair-Play-Karte den eigenen Eltern beziehungsweise Großeltern, Verwandten oder Bekannten.

Fünf Tipps für faires Verhalten für Eltern oder andere Erwachsene am Spielfeldrand sind auf der Rückseite der „grünen Karte“ niedergeschrieben, mahnen zur Besonnenheit und regen vielleicht ein wenig zum Nachdenken über das eigene Verhalten an. Denn: Es ist nur ein Spiel, die Protagonisten sind Kinder und es geht ganz und gar nicht um die Weltmeisterschaft.


Die fünf Spielregeln sind einfach:
1. Danken statt zanken
Zeige Respekt gegenüber allen Beteiligten.
2. Vergnügen statt rügen
Stelle den Spaß in den Vordergrund.
3. Loben statt toben
Ermutige durch positive Rückmeldungen.
4. Erlebnis statt Ergebnis
Lass das sportliche Resulat nicht über allem stehen.
5. Vorbild statt fuchsteufelswild
Sei dir deiner Vorbildfunktion bewusst.

 

Quelle: www.flb.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.