„AMATEUR DES JAHRES 2019“

Das Voting ist beendet und die Sieger stehen fest. Für den Fußball in unserer Region ist es ein großer Erfolg, dass Sebastian Wegner es in die Endausscheidung geschafft hat. Somit wurde das Ehrenamt in dieser Zeit in den Focus der Öffentlichkeit gerückt und wurde anders wahrgenommen. 

Sebastian Wegner ist im Fußballkreis Uckermark nun wahrlich kein Unbekannter. Der Mann aus dem Jahrgang 1986 ist ein Schmöllner Fortune durch und durch. Fußball ist sein Leben oder wie seine Frau Isabell sagt: „7 Tage in der Woche Sportplatz.“ Glück hat er dabei, denn seine Frau teilt seine Leidenschaft und ist selbst Mitglied der Frauenmannschaft. Wie alles begann: Von den F- bis zu den D-Junioren durchlief er beim SV Fortuna Schmölln alle Jahrgänge. Sein Fußballhandwerk wurde in Gramzow weiter verfeinert. Im A- und B-Junioren-Alter ging es nach Löcknitz. Dort machte er seine Erfahrungen in der Landesliga von Mecklenburg/Vorpommern. Im Männerbereich angelangt, stieg er bei den Berkholzern ein. Kreisklasse war jedoch nicht sein Anspruch. Also ging es 2006 zurück nach Schmölln, wo er im gleichen Jahr den Sieg im Kreispokal feiern konnte. Seine junge Karriere erhielt ein Jahr später einen kleinen Knick – Kreuzbandriss und das dann später noch einmal. Aber er boxte sich durch und kam immer wieder. Sein Intermezzo bei der Bundeswehr führte ihn dann hoch in den Norden. Bei Schleswig 06 schnürte er die Schuhe in Landes- und Verbandsliga. Im Oktober 2014 kehrte er zu seinem alten Kumpel Lars Fester nach Schmölln zurück. Privat noch bedeutsamer war das folgende Jahr 2015 für ihn, als er seine langjährige Partnerin Isabell heiratete. Damit ist sie nun nicht nur seine Spielerin (Sebastian trainiert die Frauen-Sieben der SG Göritz/Schmölln), sondern auch seine Ehefrau. Der sechsjährige Sohn Bastian, ebenfalls mit dem Fußball-Gen, sehr talentiert und aktiv bei den F-Junioren, hat in Beiden tolle Vorbilder. Sein eigentliches Engagement galt vor der Arbeit mit den Frauen natürlich den Kindern. Jetzt trainiert er selbst noch die D-Junioren und als wäre das alles nicht genug ist er auch noch als Jugendleiter ein verantwortliches Vorstandsmitglied bei der Fortuna.

Den sportlichen Höhepunkt gab es für ihn in der Saison 2016/2017. Der Kreisligist Schmölln hatte das Pokalfinale erreicht und verlor nur denkbar knapp der Prenzlauer Elf mit 1:2. In der neuen Spielgemeinschaft mit Göritz spielt er zusammen mit seinen „alten“ Weggefährten Christian Köpke und Lars Fester in der Spitze der Kreisoberliga mit, in der er auch schon ab und an mal als Torschütze auftaucht. Im Profisport spricht man immer so schön von den Vorzeigeprofis, dass das die Guten seien, die mehr als ihre Pflicht erfüllen. Die gibt es bei den Amateuren natürlich auch - Sebastian Wegner ist einer von ihnen, der Tag für Tag seine Brötchen als Rohrleitungsbauer verdient und seine Freizeit voll und ganz dem Fußball widmet. Nicht zuletzt ist er es, der als Platzwart so nebenbei auch noch für die gut gepflegte Anlage vom SV Fortuna Schmölln einsteht. Sebastian Wegner – ein wirklicher Teamplayer und ein würdiger Kandidat für den Titel „Amateur des Jahres“.

Das Voting startet am Sonntag auf fussball.de, die jetzt schon einen lesenswerten Artikel und ein schönes Video über Sebastian auf ihrer Plattform haben. Bitte für den Mann aus Schmölln voten und einen Brandenburger Fußball-Helden zur Nummer 1 in Deutschland machen! 

>>>Hier geht es zum Voting<<< 

Quelle: http://www.flb.de

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.